Schlagwort-Archive: jüdische Aufklärung

(8) Manufakturen für den preußischen Bedarf und Export

Schon in der Regierungszeit Friedrich I. gab es zahlreiche Versuche, Manufakturen zu gründen, allerdings noch ohne großen Erfolg. Wahrscheinlich fehlte es zu dieser Zeit an Verlegern, die für Rohmaterialien und effiziente Geräte sorgten, oder an Händlern und Zwischenhändlern, die die Produkte im In- und Ausland verkaufen konnten. Erst unter Friedrich II. war Preußen ökonomisch so stabilisiert, dass es durch jüdische Familien ein großes Netz an Gewerbetreibenden und  Unternehmern mit dem nötigen Kapital besaß. Zudem war für Friedrich II. die Industrie die Quelle von Handel, Exporten und staatlicher Wohlfahrt insgesamt. (Vgl. Stern 1971a, S. 182). Ein Beispiel sind die „Hof- und Münzfaktoren“, die große Gewinne bei den Münzmanipulationen während des 7-jährigen Krieg gemacht haben. Friedrich II. wollte im Rahmen seiner merkantilistischen Politik diesen Reichtum im Land halten und für Preußen nutzbar machen. Weiterlesen